Home >Theorie >Berechnung >Formelzeichen

Formelzeichen

Für alle federnden Lagerungen müssen die physikalischen Gesetze der Schwingungstechnik berücksichtigt werden. Der erfolgreiche Einsatz von SCHWINGMETALL® erfordert eine sorgfältige Berechnung der Lagerung, um die Vorteile dieser Konstruktionselemente voll auszunutzen.

Die Berechnungsunterlagen enthalten die zur Auslegung von SCHWINGMETALL®-Lagerungen notwendigen Formeln und Angaben. Alle erforderlichen Konstruktions- und Berechnungsdaten sind wie nachstehend zusammengestellt. Die Berechnungsbeispiele beziehen sich auf federnde Lagerungen, die mit SCHWINGMETALL® ausgeführt werden.

Formelzeichen, Einheiten und Begriffe

Formelzeichen Einheit Begriff
a m/s2 Beschleunigung
a0 m/s2 Eingangsbeschleunigung
aR m/s2 Restbeschleunigung
  Beschleunigung normiert mit Erdbeschleunigung a/g
c m/s Schallgeschwindigkeit
c N/mm Federrate
cV Nm/Grad,
Nm/rad
Verdrehfederrate
d dB Dämmung
D   Dämpfungsgrad,
Drel   Relative Dämpfung
E N/mm2 Elastizitätsmodul
f Hz Frequenz
fe Hz Eigenfrequenz ab
ferr Hz Erregerfrequenz
F N, kN Kraft
Ferr N Erregerkraft
Fü N Übertragene Kraft
g 9,81 m/s2 Erdbeschleunigung
H Shore A Elastomer-Härte
K   Kriechwert
m kg Masse
M Nm Moment
n   Anzahl (Auflager, Dekaden)
p   Impedanzsprung
R   Reflektierte Körperschallintensität
s mm, cm Federweg
s0 mm, m Amplitude
s0 Stoß mm, m Stoßamplitude
s6 mm Statische Einfederung nach 6 Sekunden
δs mm Federwegzunahme
t s Zeit
t0 s Impulszeit
T   Übertragungsverhältnis
v m/s Geschwindigkeit
v   Versteifungsfaktor
V   Aufschaukelung
W Nm Energie
Z Pax s/m Impedanzsprung
α ° (Grad) Verdrehwinkel
δ ° (Grad) Phasenwinkel
η   Isoliergrad
ν °C Temperatur
Λ   Logarithmisches Dekrement
V min-1 Schwingungszahl
V e min-1 Eigenschwingungszahl
V err min-1 Erregerschwingungszahl
ρ g/cm Dichte
σ N/mm2 Druckspannung
ψ   Verhältnismäßige Dämpfung
ω s-1 Kreisfrequenz