Kompatibilität von Klimaschläuchen mit R-1234yf

Was Sie über die Kompatibilität von Klimaschläuchen mit R-1234yf wissen sollten

Im Laufe der vergangenen Jahre wurden zahlreiche Beurteilungen von SAE, Zulieferern, Tier-1-Lieferanten und Automobil-OEMs eingeholt, um Klimakomponenten für R-1234yf-Systeme zuzulassen.

Ein Großteil davon betraf die Klimaschläuche. Obwohl die Leistung verschiedener Schläuche erheblich variiert, wenn sie mit R-1234yf statt mit R-134a getestet werden, lautete die gute Nachricht, dass viele dieser Schläuche die aufgestellten Abnahmekriterien erfüllen können und werden. Viele von ihnen sind inzwischen von Herstellern zugelassen und in Fahrzeugen mit R-1234yf im Einsatz. Abgesehen davon sollte auch untersucht werden, ob Schläuche mit R-1234yf und PAG- oder POE-Ölen kompatibel sind. Denn nicht alle R-134a-Schläuche eignen sich als Eins-zu-Eins-Ersatz für R-1234yf-Systeme.



Vollgummischlauch: Vollgummischläuche wurden viele Jahre als Saugleitungen zur Lösung von Geräuschproblemen bei R-134a-Systemen verwendet. Obwohl sie immer noch eine brauchbare Option für R-1234yf-Saugleitungen darstellen, ist die Permeationsrate von R-1234yf bei Vollgummischläuchen beträchtlich höher als die von R-1234a. Obwohl die Permeationsrate für R-1234yf bei den Schläuchen einiger Hersteller das Doppelte der Rate von R-134a betragen kann, erzielen die Permeationsraten für Vollgummischläuche nicht bei allen Lieferanten diese hohen Werte. Diese erhöhte Permeation führt zu Einbußen bei den SAE-J2727-Emissionsgutschriften und möglicherweise muss eine Erhöhung der Kältemittelfüllung in Erwägung gezogen werden, um die nötigen Kältemittelmengen über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs aufrecht zu halten.

Folienschlauch: Auch Schläuche mit innen liegender Sperrschicht wurden viele Jahre in R-134a-Systemen verwendet. Diese Schläuche stellen immer noch eine gute Option für R-1234yf-Systeme dar. Vor diesem Hintergrund haben die Tests eine mögliche Schwäche bei dieser Konstruktion aufgedeckt. Weil es in erster Linie die Nylonschicht ist, die das Kältemittel eindämmt, könnte eine Beschädigung dieser Schicht zum Problem werden. Wird das Nylon-Beschichtungsmaterial einer Kombination aus R-1234yf und PAG-Öl sowie einer geringen Menge Wasser ausgesetzt, können einige Nylonmaterialien schwerwiegend beschädigt werden. Auch hier sind sehr gute Schläuche für den Einsatz mit R-1234yf mit annehmbaren Kompatibilitätsergebnissen verfügbar. Für Lieferanten ist es wichtig, eine annehmbare Leistung für die Werkstoffkompatibilität nachweisen zu können.

Barriereschlauch: Wie die oben genannten Schläuche wurden auch Barriereschläuche hauptsächlich für R-134a-Systeme eingesetzt. Auch sie stellen weiterhin eine ausgezeichnete Option für R-1234yf-Systeme dar. Die Gummiinnenschicht kann das Nylon vor Beschädigung schützen, wenngleich nicht alle Gummimaterialien gleich sind und einige Gummimischungen bei der Verwendung mit R-1234yf ein mögliches Risiko darstellen. Weil R-1234yf ein Olefin ist, kann es bei Vorliegen bestimmter Bedingungen polymerisieren. Im Rahmen von Materialbeurteilungen gab es Fälle, bei denen der Kontakt von Gummischlauchmaterialien mit Kombinationen aus R-1234yf und Verdichteröl zu einer Polymerisation des Kühlmittels geführt hat. Aus diesem Grund sollten Gummimaterialien mit bestimmten Polymerisationsinitiatoren, einschließlich Peroxiden, vermieden werden. Es gibt derzeit annehmbar funktionierende R-134a-Schläuche, die für den Einsatz mit R-1234yf als fragwürdig identifiziert wurden, weil ihr Peroxid-Vernetzungssystem nachweislich eine Polymerisation des Kühlmittels verursacht hat.

Die Norm SAE J2064 für Schlauchleitungen wurde kürzlich in eine Norm für Schläuche (SAE J3062) und eine Norm für Schlauchleitungen (SAE J2064) aufgeteilt. Nur Schläuche, welche die SAE J3062 erfüllen, dürfen zur Erzielung der Zertifizierung nach SAE J2064 in Leitungen verwendet werden. Das SAE Interior Climate Control Component Committee arbeitet zurzeit an einem Vorschlag, um die Prüfungsanforderungen an die Werkstoffkompatibilität in die Schlauchnorm SAE J3062 zu integrieren. Die Abnahmekriterien werden bestätigen, dass die Auswirkungen von R-1234yf und Öl auf einen Schlauchwerkstoff annehmbar sind. Im Rahmen der Abnahmekriterien wird ebenfalls ein Vorschlag diskutiert, der bestätigt, dass Schlauchwerkstoffe unter den Betriebsbedingungen von Klimaanlagen in Kontakt mit R-1234yf kommen können, ohne dass es zu einer Polymerisation des Kühlmittels kommt.

Das ContiTech-Portfolio umfasst die passenden Lösungen für R-1234yf-Systeme, wobei die Eignung der Schläuche und Leitungen bereits nachgewiesen ist. Derzeit ist ContiTech dabei, sie offiziell gemäß SAE J3062 oder SAE J2064 zertifizieren zu lassen.

Download

    Weitere Fragen?

    Kontaktieren Sie uns.

    Kontaktformular