Weltpremiere in der Lasertechnologie bei ContiTech Romania

ContiTech ist der erste Hersteller, der lasergeschweißte Ventilkörper an Automobilklimaleitungen liefern kann. Davon profitiert vor allem die Umwelt.

Von mehr als einer halben Million Kubikmetern CO2-Emissionen und über 700.000 l Gasverbrauch pro Jahr auf Null – möglich macht das eine neue Laserschweißanlage bei ContiTech Romania in Timișoara, die speziell für das Schweißen von Automobil-Klimaleitungen entwickelt wurde. Sie kann Anschlüsse für alle Leitungstypen und Ventilsteckverbinder schweißen. Das Konzept wurde sowohl für die Serienproduktion als auch für die Forschungs- und Entwicklungsprozesse im Laserschweißen entwickelt.

Mehr als 1 Mio. Euro wurden in die neue Anlage für jährlich rund 2,4 Mio. Schweißoperationen investiert. Mit ihr werden rund 800,000 Fertigteile pro Jahr hergestellt. Durch das spezielle Laserschweißverfahren liefert die Serienproduktion eine noch höhere Qualität, sodass der Ausschuss gegen Null tendiert.

Durch das Laserschweißen statt des früheren Flammlötens entfällt der Gasverbrauch für den Lötprozess, durch den 600.000 m3 CO2-Emission in die Atmosphäre gelangten. Außerdem muss der Bereich nicht mehr von einer Klimaanlage abgekühlt werden, was den Energieverbrauch weiter reduziert. Das Laserschweißverfahren ist zudem deutlich schneller und bringt so wenig Energie in die Teile ein, dass sie fast kalt bleiben und sofort weiterverarbeitet werden können. Dadurch entfallen der bisherige Wasserverbrauch und anschließend die aufwendige Entsorgung des Schmutzwassers. Auch der Stromverbrauch der Pumpen, die das Wasser zu den Flammlötanlagen transportiert haben, entfällt

Download

    Weitere Fragen?

    Kontaktieren Sie uns.

    Kontaktformular