Neue Kompressorenöle fordern Dichtungen & Schläuche heraus

Um die in 2017 in Kraft tretende EU Richtlinie 2006/40/EG erfüllen zu können, setzen die Kunden von ContiTech Mobile Fluid Systems auf die beiden Kältemittel R1234yf und R744. Jedes stellt spezifische Anforderungen an die bei den Klimaleitungen in Dichtungen und Schläuchen eingesetzten Elastomere und Kunststoffe.

Untersuchungen haben gezeigt, dass nicht die neuen Kältemittel selbst die Ursache für die veränderten Anforderungen sind, sondern die durch sie notwendig gewordenen neuen Kompressorenöle, die ebenfalls im Klimakreislauf im Umlauf sind. „Gerade Öllagerungen unter Kältemittelatmosphäre bei hohen Temperaturen trennen die Spreu vom Weizen“, erklärt Mike Eismann, Leiter Forschung & Entwicklung im Segment Air Conditioning. Bei den Prüfungen werden Schlauchproben bei hohen Temperaturen in Öl und Kältemittel gelagert, um die Materialbeständigkeit zu testen.

Um den neuen Herausforderungen zu begegnen, musste ContiTech bei einigen Produkten die Schlauchmaterialien anpassen oder sogar neue Produkte, wie den Barriereschlauch 4882 für R1234yf- und R744-Lösungen entwickeln. „Derzeit arbeiten wir noch an einer Verbesserung unseres Hochtemperaturfolienschlauchs“, berichtet Eismann. „Für die anderen Anwendungen bieten wir unseren Kunden bereits die optimalen Produktlösungen.“

Die umfangreichen Funktionstests, die den Materialprüfungen folgen und die je nach Kunde unterschiedlich sind, binden weltweit einen hohen Anteil der Prüfkapazitäten im Air-Conditioning-Segment. Aber Eismann ist zuversichtlich, die Validierung für die neuen Kältemittel bis Mitte kommenden Jahres abzuschließen.