Bitte wähle ein Land oder Region.
Deutschland Deutschland Ok Ändern
 Bohrschläuche

Bohrschläuche

Bohrschläuche

  • Kontakt

Allgemeine Konstruktion eines Hochdruck-Bohrschlauchs

Die Hochdruckschläuche sind eine Verbundkonstruktion aus Stahl und Elastomerwerkstoffen. Das Hauptmerkmal der gebundenen Konstruktion ist der Aufbau einzelner Schichten in der flexiblen Schlauchwand, die dann durch Vulkanisation zu einer Einheit verbunden werden. Schlauchleitungen werden als eine einzige gebundene Einheit auf bestimmte Längen hergestellt, wobei die Kupplungen ein chemisch gebundener integraler Bestandteil des Schlauches sind.

Allgemeiner Aufbau eines Hochdruck-Bohrschlauchs
 
  1. Edelstahl-Interlock-Bandarmierung

    Schützt die Polymerauskleidung vor mechanischer Beschädigung, verhindert Blasenbildung bei Hochdruck-Gasbetrieb und Dekompression bei Vakuumbetrieb, stärkt die Wandung des flexiblen Schlauches. Diese Schicht ist optional und nur bei Schläuchen mit grobem/gewelltem Durchgang vorhanden, wie z. B. bei flexiblen Choke & Kill-Leitungen mit TauroFlon™-Auskleidung.

  1. Polymer-Auskleidung

    Flüssigkeitsbarriere der flexiblen Leitung. Schützt die Schlauchkonfektion vor ätzenden und abrasiven Einflüssen des Fördermediums. Die Dicke der Auskleidung ist abhängig vom Innendruck, dem Innendurchmesser und dem Fördermedium. Das Auskleidungsmaterial wird so ausgewählt, dass es den chemischen und thermischen Einflüssen von Bohrschlamm, Bohrlochabwässern, Zementschlamm, Hydraulikflüssigkeit oder anderen Substanzen, die durch den Schlauch geleitet werden, standhält.

  1. Gewebeeinlagen

    Um die Kräfte des Innendrucks zu aufzunehmen.

  1. Versteifungsspirale (nicht in der Abbildung dargestellt)

    Zum Schutz des Schlauches vor der Implosion unter axialer Zugkraft und/oder infolge von äußerem Druck. Verhindert das Abknicken auch in engsten Biegungen.

  1. Elastomer-Schichten

    Zur Gewährleistung der Vulkanisationsverbindung zwischen verschiedenen Lagen.

  1. Hochfeste Stahlcordarmierungen

    Diese sind die wichtigsten tragenden Elemente, sie bestimmen die Innendruckfestigkeit. Die Drähte sind entweder zink- oder messingbeschichtet, um eine außergewöhnliche Korrosionsbeständigkeit zu gewährleisten.

  1. Gasführende Lagen

    Damit diffundierte Gase zu den Entlüftungspunkten gelangen können.

  1. Feuerbeständige Lagen

    Optionale Schicht, schützt den Schlauch im Falle einer Flammeneinwirkung von 704 °C (1300 °F) für mindestens 30 Minuten.

  1. UV-beständiger Elastomerbezug

    Schützen Sie die flexible Schlauchleitung vor Stoß, Abrieb, Witterung, UV-Strahlung, Seewasser, Öl usw.

Produktportfolio

Download