SAFGARD Unterwasserschlauch zum Schutz vor Verunreinigungen

Norm GMPHOM 2009

Doppelwandige Unterwasserschläuche für den Transport von Erdölflüssigkeiten an Einzel-Terminals.

SAFGARD Schläuche zum Schutz vor Verunreinigungen verfügen über ein Doppelwandsystem, d. h. ein primärer Gewebeschlauch, der von einer weiteren Sekundschlauchwand umgeben ist – im Wesentlichen ein Schlauch im Schlauch. Beide Schlauchwände sind unabhängig voneinander an integrierten Schlauchanschlüssen befestigt.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass der primäre Schlauchwand ausfällt, bleibt die sekundäre Schlauchwand intakt. Der Sekundschlauch verfügt über die erforderlichen Festigkeiten und kann somit austretendes Öl aufnehmen und damit verbundene Umweltschäden verhindern.

SAFGARD doppelwandiger Unterwasserschlauch
SAFGARD Schlauchinstallation

Spezifikationen

Innendurchmesser 4" bis 24"
Auslegungsdruck 15, 19 oder 21 bar
Innenbeschichtung Nitril und HNBR
Max. verfügbare Länge Bis zu 12,2 m (40ft)


Merkmale und Vorteile

  • Beide Schlauchwände funktionieren unabhängig vom einander
  • Gemäß OCIMF hält die äußere Schlauchwand (2.Wand) dem Prototypen-Bersttest, der zur Prüfung der Primärschlauchwand verwendet wird, vollständig stand
  • Der äußere Schlauchwand ermüdet im Normaleinsatz nicht
  • Selbst nach einem langen und harten Einsatze kann die äußere Schlauchwand einen Bruch oder eine Leckage der primären inneren Schlauchwand standhalten
  • Alle SAFGARD Schläuche sind mit einem robusten und wartungsfreien Warnsystem ausgestattet, das bei einem Ausfall der primären Schlauchwand eindeutig darauf hinweist

Weitere Fragen?

Kontaktformular

Download