CONTI SpliceProtect

Leistungsstarkes Spleißungsüberwachungssystem für Stahlseilfördergurte

CONTI SpliceProtect

CONTI SpliceProtect ist ein stationäres System zur Überwachung der Dehnung von Stahlseilfördergurten. Spleißungsfehler werden durch die Messung des Abstands zwischen eindeutigen magnetischen Markern, die in jeder Spleißung eingebettet sind, vermieden.

Anwendungen

SpliceProtect wird in der Regel eingesetzt, um Hochspannungs-Stahlseilförderbänder auf unregelmäßige Längenänderungen der Verbindungen zu überwachen. Bei diesem System handelt es sich um eine hochpräzise, magnetbasierte Technologie, die den Abstand von in Gurtverbindungen eingebetteten magnetischen Markierungen misst, um eine kritische Verlängerung der Spleißung zu überwachen. Stahlseil-Gurtverbindungen neigen dazu, sich bei Beschädigung zu dehnen, was zu einem katastrophalen und kostspieligen Riss der Verbindung führen kann. Die speziell für geneigte Hochspannungsförderanlagen entwickelte SpliceProtect-Einheit sorgt für Betriebssicherheit.

Hauptmerkmale

  • Hochauflösende Überwachung der Dehnung von Spleißungen
  • Erkennung von Spleißungen mithilfe von magnetischen Markierungen

Funktionalität

Magnetische Marker
  • Magnetische Markierungen kennzeichnen jede Spleißung und zeigen ihre aktuelle Länge an
  • Wenn magnetische Markierungen an Sensorköpfen vorbeilaufen, werden Bandgeschwindigkeit, Zeit und Entfernung erfasst
  • Bezogen auf die betriebsmäßige Gurtvorspannung wird die Dehnung der Spleißung überwacht
  • Das System stoppt das Förderband bei Dehnung der Spleißung

Installation

  • Es sind vier hochauflösende magnetische Sensoren zu installieren, je zwei Sensoren im Bereich der linken und rechten Bandkante
  • Installation der Sensoren über oder unter dem Band möglich
  • Installation bei maximaler Gurtvorspannung bevorzugt
  • Die magnetischen Markierungen werden idealerweise bei Spleißarbeiten eingesetzt, aber auch eine nachträgliche Installation ist möglich

Wichtige technische Daten

  • Auflösung der Längenmessung: 0,4 mm bis 0,05 mm
  • Anzahl der Gurtverbindungen pro System: bis zu 128
  • Bandgeschwindigkeit: 0,5 bis 8 m/s
  • Gurtbreite und Bewertung: keine Einschränkungen
  • Grenzwerte der Umgebungstemperatur: -20 °C bis +40 °C
  • Betriebsspannung: 110 V / 240 V
  • IP-Schutzklasse: Sensoren IP65; Gehäuse IP55
  • Systemausgang: Relais, Ethernet TCP/IP, Modbus TCP/IP, Profibus optional

Weitere Fragen?

Kontaktformular

Stories zum Thema