Bohrlochprüfschläuche

API-Spezifikation 17K & API Spezifikation 16C – bis zu FSL 3

Flexible Hochdruckleitungen für die Prüfung von Öl- und Gasbohrlöchern.

Aufbau eines Bohrlochprüfschlauchs

Spezifikationen – API 16C – bis zu FSL 3

Innendurchmesser 2" bis 4"
Bohrungstyp Voller Durchfluss, Bohrung glatt
voller Durchfluss, Bohrung rau
Auskleidungstyp H2S-beständiges TauroFlon™
H2S-beständiges PA
Auslegungsdruck Bis zu 15.000 psi
Kupplung vulkanisiert
Betriebstemperatur -20 °C bis +130 °C (-4 °F bis 266 °C)
-20 °C bis +100 °C (-4 °F bis 212 °F)
Max. verfügbare Länge 60 m (200 ft)
Für weitere technische Details laden Sie das Datenblatt herunter


Spezifikationen – API 17K

Innendurchmesser 2" bis 4"
Bohrungstyp Voller Durchfluss, Bohrung rau
Auskleidungstyp H2S resistente PA
Auslegungsdruck Bis zu 15.000 psi
Kupplung vulkanisiert
Betriebstemperatur -30 °C bis 90 °C (-22 °F bis 194 °F)
Max. verfügbare Länge 60 m (200 ft)
Für weitere technische Details laden Sie das Datenblatt herunter


Merkmale und Vorteile

  • Geeignet sowohl für Drill-Stem-Test (DST) als auch für Produktionstest (PT)
  • Ausgelegt für den Dauerbetrieb 
  • Es gibt keinen anerkannten Industriestandard für Bohrlochprüfungs-Produktionsschläuche. In Anbetracht der typischen Betriebsbedingungen sollten jedoch die API-Spezifikationen für biegsame Choke & Kill-Leitungen (API 16C) oder biegsame vulkanisierte Schläuche (API 17K) für die Produktion berücksichtigt werden.
  • Armaturenwerkstoffe erfüllen NACE MR 01-75/ISO 15156 neueste Ausgabe

Weitere Fragen?

Kontaktformular